Home / Herren / 2. Buli / Erster Schritt in Richtung Klassenerhalt
news_h96_away_15-16

Erster Schritt in Richtung Klassenerhalt

Hannover 96 – TSV Neuwittenbek 3:6 (1:2;0:0;2:4)

Hannover Am vergangenen Sonntag machte sich eine leicht ersatzgeschwächte Mannschaft des TSV Neuwittenbek auf nach Hannover zum letzten Auswärtsspiel der Saison. In einem rasanten Hinspiel hatte man sich noch mit 8:8 getrennt und in der Tabelle liegt man nah beieinander, sodass von allen ein enges und hart umkämpftes Match erwartet wurde. Beide Teams brauchen noch wichtige Punkte im Abstiegskampf und wollten gegen den direkten Konkurrenten siegen. Dementsprechend bot sich den Zuschauern von Anfang an eine spannende und ausgeglichene Partie.

Der Beginn des Spiels gehörte eindeutig den hoch motivierten Gastgebern. Im Spiel der Neuwittenbeker, welche verletzungsbedingt auf drei Stammspieler verzichten mussten, fehlte noch ein wenig die Struktur. So erzielte Hannover in der vierten Spielminute das erste Tor. Dieses weckte die Männer vom Kanal auf, welche im Anschluss deutlich besser aufspielten und den Rest des Drittels dominieren sollten. Bereits eine Minute nach dem Gegentor gelang die schnelle Antwort. Jannik Drews legte den Ball einmal quer vor das Tor, von wo Fynn Traulsen direkt abschloss und den Ausgleich erzielte. In der Folge spielten sich die Gäste diverse gute Torchancen heraus. Eine davon sollte noch ihren Weg ins Tor finden. Moritz Marschke zog von der rechten Seite aus mit dem Ball in die Mitte und schloss von dort gezielt in den rechten Winkel ab. So ging es mit einer knappen, aber verdienten Führung in die Pause.

Das zweite Drittel sollte torlos bleiben. Nichts desto trotz bot sich den Zuschauern eine unterhaltsame Partie, welche überwiegend von den Neuwittenbekern bestimmt wurde. Die Offensivaktionen waren jedoch entweder nicht zielstrebig genug, oder die Abschlüsse wurden durch den Goalie der 96er entschärft. Defensiv stand man gut geordnet und hatte gegen einen Gegner, welcher spielerisch nicht zu überzeugen wusste wenig Probleme. Lediglich einige Fernschüsse fanden ihren Weg aufs Tor, wurden aber durch den starken neuwittenbeker Golie Marten Zädler pariert. Eine Überzahlsituation in der 35. Minute ließ das Team von Trainer Kunze ungenutzt.

Das letzte Drittel sollte wieder wesentlich ereignisreicher werden. Die Hausherren erhöhten den Druck und begannen hoch in der Hälfte der Gäste mit dem verteidigen. Die Schleswig-Holsteiner lösten sich jedoch schnell aus diesen Situationen und hatten dadurch in der gegnerischen Hälfte mehr Freiräume. In der 44. Minute bediente Moritz Marschke den aufgerückten Defender Zinke, welcher nach langer Verletzungspause erstmals wieder von Beginn an auflaufen durfte und sich direkt mit seinem 1:3 in die Torschützenliste eintrug. Nur kurze Zeit später traf nach erneuter Vorlage von Marschke Youngstar Marc Charlet zum 1:4. Die Gäste dominierten die Partei zu dieser Zeit klar. Nach diesem Treffer wurden sie aber etwas nachlässiger und ruhten sich zu sehr auf der Führung aus. Dies sollte nicht ungestraft bleiben. Innerhalb von zwei Minuten verkürzte der Hannoveraner Marvin Selzer mit einem Doppelpack auf 3:4. In dieser Phase des Spiels gerieten die Männer vom Kanal nochmal ins Schwimmen und mussten sich einem Hannoveraner Sturmlauf erwehren. Dieser hielt aber nicht lange an. In der 49. Minute stoppte einer der Hausherren einen Neuwittenbeker Konter mit einem Stockschlag, was einen Penalty für die Gäste zur Folge hatte. Finn Silbernagel scheiterte jedoch und verpasste es so die Führung wieder auszubauen. Die anschließende zwei minütige Überzahl blieb erneut torlos. In der 52. Minute erlöste Frederike Scholz nach Zuspiel von Sven Traulsen die mitgereisten Fans und traf zum entscheidenden 3:5. Dieses Tor unterbrach die Aufholjagt der Gastgeber und brach gleichzeitig ein wenig deren Moral. Zwei Minuten später wiederholte Fynn Traulsen seinen Treffer aus dem ersten Drittel zum 3:6. In der Folge spielte Neuwittenbek die Partie ruhig zu Ende, ohne allzu gefährliche Abschlüsse der jetzt kopflos stürmenden Hausherren zuzulassen und sicherten sich somit enorm wichtige drei Punkte im Abstiegskampf.

Mit diesem Sieg zog man gleichzeitig an den Niedersachsen vorbei und belegt nun Platz 7 in der Tabelle. In den kommenden fünf Spielen (alle zuhause) geht es nun darum den Schwung aus der Partie mitzunehmen und durch weitere Siege den Abstand zur Abstiegszone weiter auszubauen. Bereits am kommenden Samstag (16:15 Uhr im Schulzentrum Gettorf) sind die formstarken Dragons aus Bonn zu Gast.

Trainer Daniel Kunze: „Wir haben heute eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Alle Spieler haben für den Sieg gekämpft und die wenigen Fehler ausgebügelt. Außerdem konnten wir uns heute deutlich geschickter aus den Drucksituationen lösen und haben vorne unsere Chancen sehr gut ausgenutzt. Das war der erste Schritt in Richtung Klassenerhalt. Nächste Woche gegen Bonn folgt der nächste!

Sebastian Bassen

Check Also

news_duempten_home_15-16

Direkter Klassenerhalt trotz Niederlage gesichert

TSV Neuwittenbek – Dümptener Füchse 5:6 (2:0;0:2;3:4) Gettorf Am Ostersamstag empfingen die Floorballer des TSV …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*